234x60 Gartenausstattung
Saalburg
Saalburg. ©Alexander Stahr

Thementag mit Vorführungen und Mitmachaktionen am Sonntag, dem 10. September 2017 von 10 bis 17 Uhr im Römerkastell Saalburg. Mit einem bunten Programm für Augen, Ohren, Kopf und Hand lädt das Römerkastell Saalburg zu einer Reise in die Vergangenheit für die ganze Familie ein:

Die Saalburg war in der Antike als Grenzbefestigung eine steinerne Manifestation des römischen Machtbereiches. Beim Wiederaufbau der Anlage um 1900 spielte der Machtanspruch eine wichtige Rolle: Kaiser Wilhelm II. stellte sich selbst in der Tradition der römischen Kaiser dar, was in der Architektur des Kastells deutlich zum Ausdruck kommt.

Zum Tag des offenen Denkmals stellt die Saalburg die Frühzeit des traditionsreichen archäologischen Museums in den Mittelpunkt. Die Besucher können Herrschaften aus dieser Epoche begegnen, die die preußische Gesellschaft mit ihrer militärischen Prägung repräsentieren. Zusätzlich zu den Zeitzeugen stehen natürlich fachkundige Mitarbeiter der Saalburg zur Verfügung, die das Geschehen erläutern und die Unterschiede zwischen dem Museum damals und heute zeigen, unter anderem im „Musaion“, einem Ausstellungsbereich im Stil der Jahrhundertwende um 1900.

Wie man Papierfiguren zum Leben erweckt, kann man bei den faszinierenden Vorführungen des Papiertheaters „Invisius“ erleben, die im Laufe des Tages an verschiedenen Orten im Kastell stattfinden. Für große und kleine Besucher, die sich selbst gestalterisch betätigen möchten, stehen außerdem originalgetreue Bastelbögen mit verschiedenen für diese Zeit typischen Motiven zur Verfügung. Abgerundet wird das Programm durch einen Vortrag zum Thema „Castellum Limitaneum Saalburgense – Wilhelm II., Louis Jacobi und die Römerveste auf der Höhe“ von Dr. Carsten Amrhein, Direktor Römerkastell Saalburg. Anhand der umfassenden fotografischen Dokumentation des Wiederaufbaus und der Grundsteinlegung im Saalburgarchiv präsentiert der Vortrag ein lebendiges Bild der beteiligten Personen, ihrer Beweggründe und Visionen.

Für das leibliche Wohl sorgt das Museumscafé Taberna mit Kulinarischem nach römischen Rezepten oder Gerichten aus der heutigen Küche. Der Eintritt beträgt an diesem Tag fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder. Die Familienkarte kostet zehn Euro. Im Eintritt ist die Teilnahme an allen Führungen und Aktionen eingeschlossen. Archäologischer Park und Museum sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Museumsshop. Das Museumscafé Taberna öffnet von 10 bis 18 Uhr. Da das Parkplatzangebot auf der Saalburg begrenzt ist, empfiehlt die Saalburg, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Informationen hierzu siehe www.saalburgmuseum.de unter Info/ So finden Sie uns.

Rückfragen bei: Dr. Carsten Amrhein, Tel.: +49 (0)6175-9374-23, Fax: +49 (0)6175-9374-11, E-Mail: amrhein.c@saalburgmuseum.de