Focus

So fühlen sich Insekten bei Ihnen auch im Taunus wohl – Drei Tipps vom NABU Hessen für einen insektenfreundlichen Garten

Bereits drei einfache Maßnahmen helfen dabei, Ihren Garten in ein Refugium für Insekten zu verwandeln. Insekten spielen eine wichtige Rolle in der Natur: Als Bestäuber für viele Pflanzen, natürliche Schädlingsbekämpfer oder als Nahrung für verschiedene…
Weiter>>
Focus

Taunus-Wanderführer und Regionalia: Ein Gespräch mit der Buchhändlerin Thea Libera

Gedruckte Wanderführer kann man heutzutage im Internet bestellen. Zudem werden im Netz mittlerweile zahllose Wanderrouten im Taunus und anderswo samt detailliertem Routenverlauf auf Apps und in speziellen Wander-Portalen vorgestellt. Zu dieser Thematik führte Taunuswelten ein…
Weiter>>
Focus

„Die Landschaft des Taunus bewahren“ – Ein Gespräch mit Dr. Roland Schneider

Dr. Roland Schneider ist der 1. Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „Naturerbe Taunus e. V.“ mit Sitz in Schlangenbad-Bärstadt. Der im Juni 2010 gegründete Verein möchte die Landschaft im Taunus bewahren und für künftige Generationen erhalten.…
Weiter>>
Focus

Neophyten im Taunus – Eingewanderte Pflanzen breiten sich aus

In unserer heimischen Pflanzenwelt tauchen immer mehr gebietsfremde Arten (sogenannte Neophyten) auf. Sie wurden einerseits bewusst vom Menschen eingebracht. Beispielsweise viele exotische Pflanzen in Blühflächen, Bienenfutterpflanzen wie der Riesen-Bärenklau oder Kulturpflanzen wie die Lupine, die…
Weiter>>
Focus

Das Feldflora-Reservat in Schlangenbad-Hausen

Heimstätte vor- und frühgeschichtlicher Nutzpflanzen sowie gefährdeter Ackerwildkräuter Im Taunus nördlich von Schlangenbad-Hausen liegt das Feldflora-Reservat (FFR) Hausen. Es wird vom Kulturlandschaftsverein Hausen v.d.H. betreut und hat folgende Ziele: Erhaltung und Wiedereinführung der heimischen Ackerwildkrautflora…
Weiter>>
Focus

Eine Kulturlandschaftsanalyse des oberen Weiltals – Ein Gespräch mit M.Sc. David Oliver Zeyher

Im Taunus finden sich zahllose Relikte kulturhistorischer Landschaftselemente. Dazu zählen z. B. Standorte der historischen Köhlerei (Kohlenmeilerplatten), Schürfgruben und Verhüttungsplätze der mittelalterlichen Erzgewinnung und Eisenverarbeitung sowie aufgelassene Ackerterrassen, Altstraßen (Hohlwege) und römische Hinterlassenschaften in den…
Weiter>>