234x60 Gartenausstattung
Weihnachtsbaum
Für viele Menschen im Taunus hat der Weihnachtsbaum vom Förster schon lange Tradition. ©Alexander Stahr

Auch in diesem Jahr bieten die Forstämter im Taunus wieder Weihnachtsbäume aus den heimischen Wäldern an. Holen Sie sich mit frischen Weihnachtsbäumen aus der Region ein Stück Natur ins Haus. Für viele Menschen im Taunus hat der Weihnachtsbaum vom Förster schon lange Tradition. Angeboten werden von den Forstämtern Fichten, Blaufichten, Nordmanntannen und Edeltannen.

Für Familien ist der Weihnachtsbaum aus dem Wald ein tolles Erlebnis, wenn man den Baum selbst ernten kann. Einige Forstämter bieten das an. Einen Baum aussuchen, selbst absägen und anschließend gibt es Glühwein, heiße alkoholfreie Getränke und Bratwurst. Die Mitarbeiter der Forstämter beantworten zudem gerne Fragen rund um den Wald. Der Kauf eines Weihnachtsbaumes vom Förster ist auch umweltfreundlich, denn es werden lange Transportwege vermieden.

Ein Weihnachtsbaum sollte nach der Ernte bis zum Fest an einem schattigen Platz im Freien aufbewahrt werden. Am besten, man stellt ihn in einen Eimer mit Wasser. Gut für die Haltbarkeit ist ein Christbaumständer, der mit Wasser befüllbar ist. Bevor der Baum im Wohnraum aufgestellt wird, sollte man ihn nochmal ansägen. Der Standort im Zimmer sollte möglichst weit weg von der Heizung sein. Wasser im Ständer öfter nachfüllen.

Die Nordmanntanne (Abies nordmanniana) ist übrigens der beliebteste Weihnachtsbaum in Deutschland. Benannt ist der Baum nach dem finnischen Forscher und Botaniker Alexander Davidowitsch von Nordmann (1803-1866), der sie 1836 im Kaukasus entdeckte.

Die Termine der Forstämter im Taunus für Weihnachtsbäume:

Forstamt Weilmünster
Forstamt Weilrod
Forstamt Königstein
Forstamt Wiesbaden-Chausseehaus
Forstamt Rüdesheim