234x60 Gartenausstattung
Naturschutzexperten
Von links: Ursula Braun, Rolf Klenk, Manfred Braun, Naturpark-Geschäftsführer Stefan Eschenauer und der stellvertretende Vorsitzende des Zweckverbands Naturpark Nassau, Landrat Frank Puchtler, stellten die Broschüre „Fledermäuse im Naturpark Nassau“ jetzt vor. ©Naturpark Nassau

Viel hat sich getan auf dem Gebiet der Fledermausforschung, seit die erste Broschüre des Zweckverbandes Naturpark Nassau über Fledermäuse im Jahr 1992 erschienen ist. So konnten durch die Weiterentwicklung von Ultraschalldetektoren vertiefende Untersuchungen im Freiland durchgeführt werden, wodurch das Wissen über das Vorkommen der Arten im Naturpark enorm gewachsen ist. Die Naturschutzexperten Manfred Braun und Rolf Klenk haben dieses Wissen jetzt in der neuen Broschüre „Fledermäuse im Naturpark Nassau“ veröffentlicht.

Die Experten zeigen darin auf, dass zwar einige Arten aus dem Gebiet des Naturparks verschwunden sind, aber auch neue entdeckt werden konnten. Doch die empirische Forschung ist nur ein Bestandteil der Arbeit des Naturparks Nassau. So werden jedes Jahr im August und September die mittlerweile rund 600 aufgehängten Fledermauskästen durch Mitarbeiter des Zweckverbandes und Rolf Klenk vom Arbeitskreis Fledermausschutz hinsichtlich der Bestandsentwicklung kontrolliert und auch gesäubert. Diese Kästen hängen u.a. im Mittelrheingebiet, in Lahnstein, Becheln, Nassau, Hömberg, Singhofen und Cramberg sowie auf der Montabaurer Höhe, aber auch außerhalb der Naturparkgrenzen im Rhein-Lahn-Kreis.

Neben der Bestandskontrolle ist es außerdem wichtig, das Interesse einer breiten Öffentlichkeit für die ungewöhnlichen Tiere zu wecken. Zahlreiche der Legenden, die sich um die nachtaktiven Flattermänner ranken, konnten inzwischen wissenschaftlich widerlegt werden. Die Furcht, die früher in der Bevölkerung allgemein verbreitet war, ist heute einer gesteigerten Faszination gewichen. Das ist nicht verwunderlich, sind Fledermäuse doch ganz besondere Lebewesen. Die Säugetiergruppe bildet mit den Flughunden die Ordnung der Fledertiere. Sie sind die einzigen Säugetiere und neben den Vögeln die einzigen Wirbeltiere, die aktiv fliegen können.

Weltweit gibt es rund 900 Fledermausarten. In Deutschland flattern 25 unterschiedliche Fledermausarten durch die Nacht. Von 22 Arten in Rheinland-Pfalz sind derzeit 19 im Naturpark Nassau nachgewiesen. Bei der Kastenkontrolle wurden beispielsweise Kleinabendsegler, Bechstein-, Zwerg- und Fransenfledermaus sowie Braunes Langohr und Großes Mausohr dokumentiert.

Die 24-seitige Broschüre über die Fledermäuse im Naturpark wurde mit fantastischen Aufnahmen, die Rolf Klenk zur Verfügung gestellt hat, reich bebildert. Vorgestellt und beschrieben werden die heimischen Fledermausarten, deren Lebensräume und die Möglichkeiten, wie sie geschützt werden können.

Das informative Heft, welches durch einen gesonderten Druckkostenzuschuss des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums gefördert wurde, wird u.a. in den Schulen innerhalb des Naturparks Nassau verteilt und kann in der Geschäftsstelle des Naturparks Nassau, Bachstraße 4, 56377 Nassau, oder per E-Mail an info@naturparknassau.de bestellt werden. In den Kreisverwaltungen des Rhein-Lahn-Kreises und des Westerwaldkreises liegt sie auch zum Mitnehmen aus. Die Broschüre kann auch hier direkt heruntergeladen werden: http://www.naturparknassau.de/index.php/broschueren.html

Quelle: Naturpark Nassau