234x60 Gartenausstattung
Taunusklub
Logo des Taunusklubs. ©Taunusklub e.V.

Hochtaunuskreis. Der Taunusklub e.V. erhält in diesem Jahr den Saalburgpreis des Hochtaunuskreises für Geschichte und Heimatkunde. Der Förderpreis zum Saalburgpreis geht an David Oliver Zeyher. Dies hat der Kreisausschuss auf Vorschlag von Landrat Ulrich Krebs in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Der Taunusklub e.V. feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen und hat sich im Laufe seiner langen Vereinsgeschichte erhebliche Verdienste um Geschichte und Heimatpflege des Taunus erworben. Nicht zuletzt ist der Verein selbst als Bestandteil der Geschichte der Region anzusehen. Sein herausragendes soziales Engagement für die notleidende Bevölkerung in den Gemeinden des Hohen Taunus und des Usinger Landes in den ersten Jahrzehnten seines Bestehens hat wesentlich zur Entwicklung der Region in den letzten 150 Jahren beigetragen. Sowohl als Verein wie auch durch herausragende Einzelmitglieder hat er wichtige Impulse für die Region gegeben und ist bis heute überaus engagiert.

Exemplarisch zu nennen ist das Engagement für die Erforschung, Pflege und Vermittlung des Obergermanisch-Raetischen Limes – von den Anfängen der Limesforschung im 19. Jahrhundert über kontinuierliche Pflege- und Erhaltungsarbeiten bis hin zur heutigen Zusammenarbeit mit der Limeserlebnispfad Hochtaunus gGmbH. Zu nennen ist weiter die Grenzsteinforschung mit einschlägigen Publikationen sowie die Darstellung der Geschichte der Region in einer Dauerausstellung im Freilichtmuseum Hessenpark.

Der Taunusklub e.V. arbeitet kontinuierlich daran, die Geschichte und Kulturlandschaft unserer Region einem breiten Publikum zugänglich zu machen und zu vermitteln. Der Verein realisiert dies in verschiedenster Weise, z. B. durch Informationstafeln, durch Druckschriften oder die zahllosen geführten Wanderungen, die das Programm der über 20 Mitgliedsvereine ausmachen und stetig ausgebaut und ergänzt werden. Die einzelnen Mitgliedsvereine bilden gemeinsam den Taunusklub (Gesamtverein), der jetzt mit dem Saalburgpreis ausgezeichnet wird.

„Als Anerkennung für die hervorragende und beispielhafte Arbeit ehren wir einen Verein, der sich in besonderer Weise für die Geschichte der Region, seine Bräuche und kulturellen Traditionen engagiert“, begründet Landrat Ulrich Krebs die Entscheidung des Kreisausschusses.

Mit dem Förderpreis zum Saalburgpreis wird David Oliver Zeyher ausgezeichnet. David Oliver Zeyher hat mit seiner im Jahr 2017 im Fach Physische Geografie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main abgeschlossenen Masterarbeit „Kulturlandschaftsanalyse des oberen Weiltals (Taunus) auf Grundlage eines hochauflösenden LiDAR-Geländemodells“ einen essentiellen Beitrag zur Geschichte, Heimat- und Kulturpflege im Taunus geleistet. Die Arbeit folgt einem innovativen Ansatz und zielt darauf ab, die vorhandenen kulturhistorischen Landschaftselemente in dem oberhalb von Rod an der Weil gelegenen Teil des Einzugsgebietes der Weil zu analysieren, bewerten und dokumentieren.

In der Summe wurden auf diese Weise fast 3.500, teilweise bis dato unbekannte Bau- oder Bodendenkmäler erfasst und kategorisiert. Zu den historischen Kulturlandschaftsteilen zählen u. a. zahlreiche Standorte der historischen Köhlerei, Schürfgruben und Verhüttungsplätze der mittelalterlichen Erzgewinnung und Eisenverarbeitung, aufgelassene Ackerterrassierungen in heutigen Wäldern oder Mühlgräben.

Der nachgewiesene anthropogene Kleinformenschatz von Zeyher im oberen Weiltal unterstreicht das Bild einer über die Jahrhunderte historisch gewachsenen Kulturlandschaft und belegt, dass diese Region ab dem Mittelalter bis in die Frühe Neuzeit eine wichtige ökonomische Bedeutung für die Eisenindustrie hatte. Die Bedeutung der Arbeit von David Oliver Zeyher für die wissenschaftliche, ebenso wie für die heimatkundliche Kulturlandschaftsforschung ist sehr hoch zu bewerten. Sie bietet inhaltlich und methodisch zahlreiche Anknüpfungspunkte für weitere Forschungen, so dass ihr ein Modellcharakter für den gesamten Taunus zuzumessen ist.

Mit der Verleihung des Förderpreises zum Saalburgpreis soll sowohl die geleistete Arbeit von David Oliver Zeyher ausgezeichnet als auch auf die wegweisende neue Methode der LiDAR-basierten Kulturlandschaftsanalyse hingewiesen werden. „Ich bin begeistert vom Engagement junger Wissenschaftler, die solche Projekte umsetzen und sich für das kulturelle Erbe unserer Heimat einsetzen“, würdigt Landrat Krebs die Arbeit des Preisträgers.

Die Bekanntgabe der Preisträger nahm Landrat Krebs zum Anlass, die große Bedeutung der Arbeit von Heimatforschern und Geschichtsvereinen generell hervorzuheben. Das Wissen um Kultur und Geschichte werde dadurch an zukünftige Generationen weitergegeben und könne einen Beitrag für die Gestaltung einer lebenswerten Gesellschaft leisten.

Quelle: Hochtaunuskreis