234x60 Gartenausstattung

Vortrag von Dr. Rainer Dambeck (Universität Frankfurt a. M.) mit kurzer Exkursion

Dr. Rainer Dambeck (rechts)
Dr. Rainer Dambeck (rechts) bei einer Exkursion im Taunus. ©Alexander Stahr

Unser Taunusgebirge – von der Köhlerei bis zur Wasserkraft. Unter diesem Titel lädt der Verein Naturerbe Taunus e.V. in Schlangenbad zu einem naturkundlichen Vortrag in das Wambacher Mühlenmuseum mit anschließender Geo-Exkursion in die Umgebung ein. Der Verein setzt damit seine Reihe „Gehen und Verstehen“ fort, in der Referenten beim Spaziergang ihr Wissen weitergeben.

In diesem Fall ist es Dr. Rainer Dambeck vom Institut für Physische Geographie der Universität Frankfurt a.M., der für seine engagierten Bild-Vorträge und geographischen Kenntnisse überregional bekannt ist. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte beschäftigen sich mit dem Landschaftswandel vom Ende der Eiszeit bis zur Gegenwart.

Dr. Dambeck wird anhand von Fotos und historischem Kartenmaterial aufzeigen, wie sich das Taunusgebirge in den letzten 10.000 Jahren verändert hat. Einen besonderen Schwerpunkt legt er dabei auf die historische Nutzung der Landschaft zur Energiegewinnung (Köhlerei, Wassermühlen). Die Veranstaltung findet im Wambacher Mühlenmuseum statt. Hier kann man vielfältiges Anschauungsmaterial über Wassermühlen und früher verwendete handwerkliche Geräte bestaunen.

Im Anschluss an den Vortrag gibt es eine kurze Geo-Exkursion (Spaziergang). Start und Ende am Wambacher Mühlenmuseum. Dauer etwa eine Stunde mit Pausen. Dabei führt Dr. Dambeck zu einem Köhlerplatz in der Nähe und vor Ort werden geographische und landschaftliche Besonderheiten der Taunusregion anschaulich erläutert. Wer von der frischen Luft Hunger oder Durst bekommen hat, kann anschließend das Restaurant Wambacher Mühle besuchen, das sich direkt neben dem Mühlenmuseum befindet.

Die Veranstaltung findet statt am Sonntag, den 5. November von 10:00 bis 13:00 Uhr im Wambacher Mühlenmuseum (von Wiesbaden kommend kurz vor Schlangenbad Wambach). Der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Informationen: www.naturerbe-taunus.de
Kontakt: Dr. Roland Schneider
naturerbe-taunus@web.de

Quelle: Naturerbe Taunus e.V.