234x60 Gartenausstattung
Dickschieder Fenster
Dickschieder Fenster. ©Wolfgang Blum

Dickschieder Berg-und-Tal-Bahn

Samstag, 9. Juni 2018. Der künftige Premiumweg verbindet Dickschied mit Hilgenroth und dabei geht es mehrfach steil in die Täler des Mehrbach und des Herzbachs hinab und ebenso steil wieder hinauf. Mit 13,6 km und 360 Hm gehört dieser Weg zu den anspruchsvolleren im Gebiet, zumal Teile des Rundweges deckungsgleich mit dem neuen ebenfalls recht anspruchsvollen „Wispertaunussteig“ verlaufen. Start um: 11:30 Uhr Start/Ziel: Am Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses Dickschied Strecke: 13,6 km – 420 Hm – 5 Stunden (Wanderzeit ca. 4 Stunden) Kosten: 7 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Informationen zu Heidenrod: www.heidendrod.de.

Schwierigkeitsgrad: Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hunde können im Wald angeleint mitgeführt werden. Die Wegebeschaffenheit erfordert gutes Schuhwerk. Keine Einkehr am Ende der Wanderung, denn in Dickschied ist an dem Tag Erdbeerfest im „Hüttche“ und sicherlich wird es nicht nur Erdbeeren geben. Auf Grund der Länge der Wanderung ist etwas Rucksackverpflegung mitzubringen.

Anreise mit ÖPNV: (Rufbus, mind. 90 Minuten vorher bestellen unter +49 (0) 6124-726 59 13) ab Bad Schwalbach: Bus 275 + Rufbus 205 ab Laufenselden Bus 275 + Rufbus 205 ab Espenschied Rufbus 205 ab Lorch: keine sinnvolle Verbindung ab Wiesbaden: Bus 275 + Rufbus 205. Hinweis zur Anreise mit dem PKW: Die Wisperstraße ist zwischen Kammerburg und Lorch gesperrt. Die Umleitung ab Lorch über Ransel – Rettershain – Lipporn – Welterod ist ausgeschildert.

Wisper Trails – Pionierwanderung in Hausen-Fischbach

Sonntag, 10. Juni 2018: „Überhöhischer Höhenflug“. Hausen und Fischbach, das sind grandiose Ausblicke – nicht umsonst heißt der Schlangenbader Ort „Hausen vor der Höhe“. Aber auch Fischbach bietet tolle Weitblicke über die Naturschutzgebiete Ochsenberg und Knottenberg bis tief in den Wispertaunus hinein. Kein Wunder, dass hier ein sehr abwechslungsreicher Weg gelungen ist, der sogar in zwei Abschnitte gelaufen werden kann. Bei dieser Pionierwanderung soll jedoch das „Große Ganze“ in vollen Zügen ausgekostet werden.

Start um: 10:15 Uhr Start/Ziel: Am Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses in Hausen, Pizzeria Adria Strecke: 18,1 km – 405 Hm – 7 Stunden (Wanderzeit ca. 6 Stunden) Kosten: 7 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Infos zu Hausen: www.hausenvdh.de. Infos zu Fischbach: www. swa-fischbach.de.

Schwierigkeitsgrad: Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hunde können im Wald angeleint mitgeführt werden. Die Wegebeschaffenheit erfordert gutes Schuhwerk. In Fischbach ist am 10.06. Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr. Dort kann man sich nach zwei Dritteln der Strecke ordentlich stärken! Und am Ende der Wanderung Einkehr in die „Pizzeria Adria“ in Hausen. Auf Grund der Länge der Wanderung ist dennoch etwas Rucksackverpflegung empfehlenswert.

Anreise mit ÖPNV: Ab Bad Schwalbach: Bus 211 + 3 Minuten Fußweg, ab Laufenselden Bus 275 + Bus 211, ab Lorch keine sinnvolle Verbindung, ab Wiesbaden: Bus 275 + Bus 211. Hinweis zur Anreise mit dem PKW: Die Wisperstraße ist zwischen Kammerburg und Lorch gesperrt. Die Umleitung ab Lorch über Ransel – Rettershain – Lipporn – Welterod ist ausgeschildert. Kontakt: Robert Carrera +49 (0)163-4399 244 oder info@wispertalsteig.de.

Vom Wilhelmsfels zu Siegfrieds Denkmal – Rheinsteigwanderung in Richtung Georgenborn

Siegfried Statue
Siegfried Statue in Schlangenbad. ©Wolfgang Blum

Schlangenbader Schlendertour „Vom Wilhelmsfels zu Siegfrieds Denkmal“, Rheinsteigwanderung mit Wegepate Wolfgang Blum, Samstag, 16. Juni, Tourist Information, Schlangenbad, 14.15 Uhr, Dauer: 3:45 Std., 6 Euro (ermäßigt 5), +49 (0)6129-4850, www.staatsbad.schlangenbad.de.

Schlangenbad war jahrhundertelang beliebter Aufenthaltsort von Kaisern, Königen und Konkubinen. Daran erinnert Rheinsteig-Wegepate Wolfgang Blum am dritten Samstag im Juni. Er begleitet Wanderer aus dem Tal des warmen Baches hinauf zum Wilhelmsfelsen und Irenes Bänkli. Von dort schlendern die Teilnehmer durch den Köhlerwald abwärts zum Ortsteil Georgenborn, wo sich der russische Industrielle Baron von Krauskopf Ende des 19. Jahrhunderts ein Märchenschloss errichtete. Auf dem Rückweg folgen die Wanderer ein kurzes Stück dem Rheinsteig der von Biebrich nach Schlangenbad herüberführt. Die Route ist auch für Sagenfans geeignet: Sie führt am Siegfrieddenkmal vorbei.

Start ist am Samstag, 16. Juni, um 14.15 Uhr an der Tourist-Info in Schlangenbad (Rheingauer Straße 18). Die Wanderung dauert inklusive Pausen knapp vier Stunden, sie endet gegen 18.00 Uhr am Ausgangspunkt. Teilnehmer brauchen Kondition für 9 Kilometer Wegstrecke sowie 250 Höhenmeter im Aufstieg. Proviant und Getränke für unterwegs sind mitzubringen. Die Teilnahme kostet 6 Euro pro Person, mit Kurkarte 5 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Informationen erteilt die Tourist Information +49 (0)6129-4850.

Hinterkirch und Höllenberg – Rheinsteig-Rundwanderung zur Rotweinlaube und dem Felsenpfad

Wanderer bei Assmannshausen
Wanderer bei Assmannshausen. ©Wolfgang Blum

Weinwanderung: Hinterkirch und Höllenberg, Sonntag, 17. Juni, Rüdesheim-Assmannshausen, Rheinuferstraße, Start 12.30 Uhr, Dauer: 3:00 Std., Ende: 15.30 Uhr, Assmannshausen, Rheinuferstraße, 7 Euro (inkl. 1 Wein 0,1l), Rucksackverpflegung, Anmeldung nicht erforderlich, Informationen: +49 (0)6722-750508, www.blum-wolfgang.de.

Der Rheingau ist als Rieslingregion weltbekannt. Assmannshausen der erste Ort nach dem Binger Loch, wird für seine Spätburgunder aus dem Höllenberg gerühmt. Der hat nichts mit dem Teufel zu tun, sondern stammt von helda ab, was früher „steiler Abhang“ bedeutete. Die Bewohner des Ortes laden im Juni zu ihrem Fest „Assmannshausen in Rot“ ein. Rot bildet auch den Faden einer Wanderung mit Welterbeführer Wolfgang Blum. Vom Festplatz in der Rheinuferstraße geht es in den Weinlagen Hinterkirch und Höllenberg hinauf zur Rotweinlaube, wo sich ein prächtiges Panorama präsentiert. Es folgt der alpin anmutende idyllische Felsenpfad. Im Speisbachtal verlassen die Wanderer den Rheinsteig und gelangen in den Höllenberg zurück. Am Ziel wird mit einem Glas Assmannshäuser begrüßt.

Die Wanderung startet am Sonntag, 17. Juni, 12.30 Uhr auf dem Festgelände (Bühne). Die Rundtour dauert 3:00 Stunden. Teilnehmer brauchen Kondition für 7 Kilometer Wegstrecke sowie insgesamt 180 Höhenmeter im Aufstieg. Proviant und Getränke für unterwegs sind mitzubringen. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person (inkl. 1 Wein 0,1l), Kinder (bis 16) sind frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Informationen: +49 (0)6722-750508 und www.blum-wolfgang.de.

Quelle: Wolfgang Blum