234x60 Gartenausstattung
Familie Wien
Familie Wien. ©Hochtaunuskreis

Ein neues Markenzeichen der Familie Wien im Friedrichsdorfer Stadtteil Burgholzhausen ist das neue Kuhguckfenster auf dem Erlenhof. Hier dreht sich alles um die Milch und die Kühe, denen man nun direkt im Stall zuschauen kann. „Das Kuhguckfenster ist im Hochtaunuskreis und über die Region hinaus bisher einmalig. Ich freue mich über die charmante Idee, die es ermöglicht einen kurzen Blick hinter die Stalltore zu werfen, ohne das die Tiere allzu sehr in ihrem Tagesablauf gestört werden“, sagte Landrat Ulrich Krebs, der den Betrieb aus eigener Erfahrung kennt und dort schon mal einen Tag als landwirtschaftlicher Helfer im Einsatz war. Als kleine Unterstützung des Projektes und zur Finanzierung von weiterem Kuhguckfenster-„Mobiliar“ gibt der Hochtaunuskreis 250 Euro dazu. Mit diesem Betrag soll zum Beispiel ein Holzpodest angeschafft werden, auf dem sich die Erwachsenen ausruhen und die Kinder einen noch besseren Blick in den Kuhstall haben.

Die Zahl der Halter von Milchrindern geht im Hochtaunuskreis leider immer mehr zurück. Nur noch 12 landwirtschaftliche Betriebe melken regional. Auf dem Erlenhof der Familie Wien dreht sich nicht erst seit dem Umbau des Kuhstalls, bei dem zwei Fenster zum Kühe beobachten eingebaut wurden, vieles um die Milch und ihre Erzeugerinnen. Die Fenster zum Stall sind mittlerweile eine Attraktion und wurden von einem kreativen Zimmermann aus Wehrheim geschaffen. Große und kleine Besucher können nun einen Blick in den Kuhstall werfen und den rund 80 Milchkühen beim Futtern zusehen oder beobachten, wie die Tiere mit der großen Kratzbürste gepflegt werden.

Der Erlenhof gehört Markus und seiner Frau Johanna Wien, die Landwirte aus voller Überzeugung sind, auch wenn dieser nur wenig Zeit für Freizeit und Urlaub lässt. Auch der nächsten Generation liegt die Landwirtschaft am Herzen, sodass auch in Zukunft auf dem Hof die Traktoren rollen. Zum Familienbetrieb gehören ein Mitarbeiter sowie drei Auszubildende, die helfen das rund 100 ha große Grünland mit Ackerfläche, die 80 Milchkühe und die 80 Tiere weiblicher Nachzucht auf der „Dairy Farm Wien“ zu bewirtschaften.

Regional ist auch das Angebot des kleinen Milchhäuschens „Volle Kanne“ vor den Toren des Hofes. An der Milchtankstelle kann man täglich von 7 bis 22 Uhr frische Rohmilch selbst zapfen. Wer eine Kanne und Kleingeld dabei hat, ist hier richtig. Der Automat hat fast 24 Stunden Milch im Angebot und 60 Liter können pro Tag vom Verbraucher direkt abgeholt werden.

Selbstverständlich öffnet die junge Familie gegen Voranmeldung auch für Kindergärten und Schulklassen ihre Hoftore. Bei der hessenweiten Aktion „Bauernhof als Klassenzimmer“ können Kindergruppen hier alles über Milcherzeugung und Getreideproduktion lernen. Die Führungen werden individuell geplant und auf die Besuchergruppe abgestimmt.

Über den eigenen Hof hinaus engagiert sich die Familie Wien bei: Bauernhof als Klassenzimmer, Partner der Hessischen Milch- und Käsestraße im Bereich Taunus, Autoren im diesjährigen Jahrbuch des Hochtaunuskreises zum Thema Landwirtschaft oder Moderation des kleinen Programms auf dem großen Parcours zur Land-Partie beim Laurentiusmarkt-Sonntag.

Quelle: Hochtaunuskreis