234x60 Gartenausstattung
Veranstaltung
Wie wollen wir 2030 im Hochtaunuskreis leben? ©Hochtaunuskreis

Knapp 200 Bürgerinnen und Bürger und viele Vertreter von Vereinen und Verbänden sind zum ersten Kreisforum ins Landratsamt Bad Homburg gekommen. Nach einführenden Worten von Landrat Ulrich Krebs stellte das Planungsbüro Albert Speer + Partner GmbH das Konzept vor, mit dem der Hochtaunuskreis unter  Beteiligung seiner Bürger in den kommenden neun Monaten ein Entwicklungskonzept erarbeiten will.

Zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen waren die Gäste des ersten Kreisforums dann aufgerufen, ihre Meinung zu äußern. Auf große Stellwände und Tische klebten die Bürgerinnen und Bürger mit bunten Zetteln unter anderem Antworten auf die Frage nach ihrem Lieblingsort im Kreis, sie äußerten sich zu Dingen, die sie am Hochtaunuskreis schätzen und zu Themen, bei dem sie Diskussionsbedarf und die Notwendigkeit einer Verbesserung sehen.

Eine zweite Auftaktveranstaltung wird am 10. Dezember um 19 Uhr in der Adolf-Reichwein-Schule in Neu-Anspach stattfinden.

Im Frühjahr 2019 wird es ein zweites Kreisforum geben, in dem die bereits aus den Gesprächen mit den Kommunen sowie den Bürgerinnen und Bürgern gesammelten Ideen vertieft werden. Das dritte und finale Kreisforum mit der Präsentation der Ergebnisse ist für den Sommer 2019 geplant.

Mit dem Taunus als Mittelgebirge im Herzen der Region Frankfurt Rhein-Main, weist der Hochtaunuskreis viele unterschiedliche Qualitäten und Bedarfe auf. Als Teil der Wachstumsregion Rhein-Main sieht er sich aktuell mit gesellschaftlichen, strukturellen und technischen Herausforderungen sowie einem anhaltenden Siedlungsdruck konfrontiert.

Wie wollen wir 2030 im Hochtaunuskreis leben?

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellung will der Kreis ein Kreisentwicklungskonzept gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Kommunen ausarbeiten. Darin sollen themenübergreifend Entwicklungs-potenziale und Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Ziel ist ein zukunftsweisender, identitätsstiftender und konsensfähiger Leitfaden zur künftigen Entwicklung des Hochtaunuskreises. Für die inhaltliche Begleitung konnte das Planungsbüro AS+P Albert Speer und Partner gewonnen werden.

Anfang Dezember finden erste Auftaktveranstaltungen statt, in denen über Möglichkeiten und Herausforderungen eines Kreisentwicklungskonzepts informiert werden. Anschließend freuen wir uns darauf, Ihre Ideen und Anregungen aufzunehmen.

Die Auftaktveranstaltung ist öffentlich und in zwei Termine untergliedert, um ein genaueres Bild über die Begabungen und Bedarfe aller Gemeinden zu erlangen.

Auftaktveranstaltung

„Vordertaunus“
Dienstag, 4.12.2018 von 19 Uhr bis ca. 21 Uhr
Ludwig-Erhard-Forum
(Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61350 Bad Homburg)

Auftaktveranstaltung

„Usinger Land“
Montag, 10.12.2018 von 19 Uhr bis ca. 21 Uhr
Aula der Adolf-Reichwein-Schule
(Wiesenau 30, 61267 Neu-Anspach)

Quelle: Hochtaunuskreis