234x60 Gartenausstattung
Ostermarkt
Auf dem Ostermarkt gibt es handwerkliche Traditionen und österliche Waren zu bestaunen. ©Freilichtmuseum Hessenpark

In den Tagen rund um Ostern bietet das Freilichtmuseum Hessenpark ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Der bunte Ostermarkt, verschiedene Mitmachaktionen für Kinder und Vorführungen passend zur Osterzeit laden ebenso zu einem Museumsbesuch ein wie spannende Themenrundgänge.

Ostern im Freilichtmuseum
Ostern im Freilichtmuseum Hessenpark. ©Lena Schmidt

Am Wochenende vor Ostern (24./25. März) findet der beliebte Ostermarkt im Freilichtmuseum statt. Rund neunzig Aussteller präsentieren handwerkliche Traditionen und österliche Waren vom handbemalten Osterei über Frühlingsschmuck bis hin zu dekorierten Kerzen. An einigen Ständen können Besucher beim Bemalen und Verzieren der Ostereier zusehen. Für Kinder gibt es spannende Mitmachaktionen. Sie können Eier suchen und bemalen, Osterkörbchen basteln, Laubsägen, Kuscheltiere stopfen, Hasen filzen und Seidentücher marmorieren. An beiden Tagen finden um 15 Uhr öffentliche Führungen statt, bei denen die alten Haustierrassen des Museums im Mittelpunkt stehen. Außerdem lassen sich Korbflechter, Seiler, Pfeifenmacher, Drechsler, Schreiner und die historische Hausfrau bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen.

Korbmacher
Korbmacher Horst Pfetzing bei der Arbeit. ©Oliver Rossi

In der ersten Osterferienwoche ab dem 26. März stimmen verschiedene Vorführungen auf das bevorstehende Fest ein. Im Haus Heck aus Friedensdorf können Besucher eine traditionelle Form der Ostereierverzierung aus dem Marburger Land bestaunen, die unter Kennern als eine der schönsten gilt. Noch heute werden unter anderem in Mardorf ungekochte Eier in der Wachsreservetechnik bemalt und beschrieben. Das Besondere daran: Nachdem die Eier gefärbt worden sind, wird das Wachs entfernt. Die filigranen Verzierungen oder in feiner Schrift geschriebenen Sprüche erscheinen so weiß auf dem farbigen Untergrund. Im Haus aus Eisemroth zeigt die historische Hausfrau, wie man sich in den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts auf das Osterfest vorbereitete. Kostproben dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Außerdem sind viele Werkstätten des Museums geöffnet. Vorführungen gibt es an ausgewählten Tagen in der Töpferei, der Wollverarbeitungswerkstatt und der Schreinerei. Im Einsatz sind in wechselnder Besetzung auch die Weberin, der Schmied, die Flachsverarbeiterin und der Stockmacher.

Für Kinder steht das Anfertigen von kleinen Ostergeschenken auf dem Programm – es können Eier gefärbt, Figuren ausgesägt und Hasen gebastelt werden. Wer möchte, darf auch im historischen Backhaus beim österlichen Backen helfen. Von Karfreitag bis Ostermontag finden zudem öffentliche Führungen zu verschiedenen Themen statt, bei denen die Besucher das Museum aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenlernen.

Osterprogramm:

24./25.03.: Ostermarkt mit Programm für kleine und große Museumsgäste, 9 bis 18 Uhr

24./25.03.: Öffentliche Führung „Tiere auf dem Bauernhof, 15 Uhr

  1. und 29.03.: Mitmachaktion für Kinder – österliches Backen

26.03. bis 2.04..: Mitmachaktion für Kinder – Ostereier färben

29.03. bis 2.04.: Mitmachaktion für Kinder – Laubsägen

29.03. bis 2.04.: Mitmachaktion für Kinder – Hasen basteln

27./28.03.: Ostern in der historischen Hausfrauenarbeit

27.03. bis 2.04.: Traditionelle oberhessische Ostermalerei

30.03.: Öffentliche Führung „Dem Himmel ein Stück näher: sakrale Bauten“, 15 Uhr

31.03.: Vogelstimmenwanderung, 10 Uhr

31.03.: Öffentliche Führung „Fachwerk – Häuser aus Holz, Lehm und Stroh“, 15 Uhr

1.04.: Öffentliche Führung „Hessenpark uff Hessisch“, 15 Uhr

2.04.: Märchenführung, 15 Uhr

Eintrittspreise: Erwachsene 9 Euro, Kinder ab 6 Jahren 1 Euro, Familienkarte 18 Euro/halbe Familienkarte 9 Euro

Quelle: Hessenpark