234x60 Gartenausstattung
Fachwerk
Fachwerk anschaulich im Hessenpark. ©Alexander Stahr

Fachwerk bereichert im Alltag ganz selbstverständlich unsere Städte und Dörfer. Aber was war in früheren Zeiten eigentlich für die Errichtung von Fachwerkhäusern nötig? Am Fachwerktag können sich Museumsbesucher auf Entdeckungsreise begeben und das Thema in handwerklichen Vorführungen und Mitmachaktionen praktisch begreifen. In diesem Jahr stehen die Materialien Lehm und Holz im Vordergrund.

Zahlreiche Handwerker bieten Vorführungen und Mitmachaktionen für große und kleine Baumeister an: In der Scheune aus Erda können Lehmwickel hergestellt werden. Beim Sägewerk aus Anspach wird geschnitzt, gesägt und es finden Zimmerarbeiten statt. Auf dem Programm stehen außerdem verschiedene Handwerksvorführungen beim Köhler, Korbflechter, Stockmacher und Drechsler.

Auch die Schreinerei aus Fulda ist geöffnet und wird ehrenamtlich betreut. Bei der Seilerei aus Gießen hat die deutsche Fachwerksstraße ihren Informationsstand aufgebaut. Und um 15 Uhr greift die öffentliche Sonntagsführung das Thema „Entwicklung der Fachwerkkonstruktionen“ auf.

Auf dem Marktplatz haben Museumsbesucher die Gelegenheit, den BAUnatour-Showroom zu besuchen. Die mobile Ausstellungsbox bündelt alle wichtigen Informationen rund ums Thema „Nachhaltig Bauen – modern Wohnen“ und vermittelt die Vielfalt ökologischer Baustoffe. Im Rahmen des Fachwerktags gibt es dort eine Mitmachaktion rund ums Bauen mit Lehm und Stroh. Wer will, kann selbst Hand anlegen und Fragen zum Thema Strohballentechnik und ökologisches Bauen loswerden.

Alle, die sich nach getaner Arbeit stärken wollen, finden auf dem Bauernmarkt von 9 bis 18 Uhr allerlei Köstlichkeiten von hessischen Erzeugern. Das vielseitige Angebot reicht von Wurst, Käse, Honig, Brot, Torten und Kuchen bis hin zu Wildspezialitäten, Konfitüren und Gewürzen. Dazu kommen saisonales Obst und Gemüse.

Fachwerktag: Sonntag, 27. Mai, 11 bis 17 Uhr, Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder 1 Euro, Familien 18 Euro

Quelle: Hessenpark