234x60 Gartenausstattung
Feuerwehr
„Mit der Hoch-taunuskreis-App bieten wir den Bürgern eine zusätzliche, zuverlässige Information bei Gefahrenlagen an“, erklärt Kreisbrandinspektor Carsten Lauer. ©Hochtaunuskreis

Der Landkreis bietet seinen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort eine Info- und Warn-App mit Namen „Hochtaunuskreis-App“ an. Die App informiert schnell und direkt über örtliche Einschränkungen wie Straßensperren, akute Gefahren wie Großbrände oder Unwetter und Risiken, die sich aus den genannten Gefahren ergeben. „Da die meisten Menschen ein Smartphone bei sich haben, haben wir uns zusätzlich zu den bestehenden Notfall-Informationssystemen per Fernsehen, Radio und Lautsprecherdurchsagen für die Einfüh-rung der Hochtaunuskreis-App entschieden. In Notlagen können Apps dazu beitragen, Leben zu retten“, sagte Landrat Ulrich Krebs in der Pressekonferenz.

Die neue Informations- und Warn-App „Hochtaunuskreis-App“ übermittelt Informations- und Warnmeldungen an die Bevölkerung für unterschiedliche Informationen und Gefahrenlagen und wird beim Katastrophenschutz eine wichtige Rolle spielen. Zudem können Hinweise und Informationen vom Landkreis, Suchmeldungen der Polizei, Schulausfälle oder auch Veranstaltungstipps übermittelt werden.

Der App-Nutzer ist frei in seiner Entscheidung, über welche Informationen und Ereignisse er informiert werden will. „Mit der Hoch-taunuskreis-App bieten wir den Bürgern eine zusätzliche, zuverlässige Information bei Gefahrenlagen an“, erklärt Carsten Lauer, Kreisbrandinspektor und Fachbereichsleiter Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des Hochtaunuskreises. Die Hinweismeldungen kommen unmittelbar vom Landkreis, der Polizei und weiteren Einrichtungen per Push-Benachrichtigung auf das Smartphone der Nutzer.

Der Nutzer kann individuell entscheiden, über welche Themenbereiche er informiert werden möchte. Die Auswahl kann zu jeder Zeit aufgehoben oder verändert werden. In kritischen Situationen kann der Nutzer mit der App auch einen Notruf absetzen. Polizei und Feuerwehr ist es möglich, den Anrufer bei einem Notruf die App zu orten.

Mit der heutigen offiziellen Einführung der Warn-App stellt der Hochtaunuskreis auch seine mobile Warneinheit vor, die im Ernstfall in einem begrenzten Gebiet schnell informieren bzw. warnen kann. Um die Warneinheit vorzustellen, wurden vier Einsatzfahrzeuge aus Oberursel, Schmitten, Steinbach und Wehrheim im Hof des Kreis-hauses platziert. Die mobilen Warneinheiten werden im Laufe des Jahres 2019 auf eine Stärke von 20 Fahrzeugen aufgestockt. Diese werden bei den 13 Feuerwehren im Hochtaunuskreis stationiert und können geschlossen alarmiert werden.

Alle Fahrzeuge sind mit einer „Mobela-Anlage“ (mobile Lautsprecher-Anlage) ausgerüstet. Auf einem Speichermedium ist eine aussagekräftige Information zu dem Ereignis aufgesprochen, vor dem zu warnen ist. Dadurch dass alle Fahrzeuge eine gleichlautende Information verbreiten, soll vermieden werden, dass inhaltliche Brü-che oder gar Widersprüche entstehen.

Die Besonderheit des Kugellautsprechers der Mobela-Anlage liegt in seiner Schallverteilung. Wo herkömmliche Lautsprecher nur einen relativ kleinen Bereich beschallen können, werden beim MOBELA-Kugellautsprecher die Alarmsignale und Durchsagen nahezu kugel-förmig 360° horizontal und 270° vertikal abgegeben.

Durch dieses ausgefeilte akustische Konzept erreicht man alle Personen kreisförmig um den MOBELA-Lautsprecher herum, sogar in den obersten Stockwerken von Gebäuden. Die Lautsprecher müssen nicht mehr in die zu beschallende Richtung gehalten werden, wie beispielsweise bei Megafonen. Es werden mit einer einzigen Durchsage mehr Menschen erreicht.

„Wird rechtzeitig und gezielt gewarnt, können Schäden verhindert oder deren Ausmaß wesentlich reduziert werden. Die Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises sollen bei Katastrophen- oder Großschadensfällen die Möglichkeit haben, jederzeit und an jedem Ort Warnungen wahrnehmen zu können. Wir setzen daher auf ein abgestimmtes System aus alten und neuen Elementen, um die Warnung und Information der Menschen so effektiv wie möglich sicherzustellen“, sagte Landrat Ulrich Krebs nach der Vorführung.

Wie kann man die App herunterladen?

BIWAPP ist kostenlos. Die App kann über den Google Play Store (Android) oder den App Store (iOS) heruntergeladen werden. Die neue App mit ihren Meldungen ist auch online unter https://www.biwapp.de/hochtaunuskreis zu erreichen.

Quelle: Hochtaunuskreis